Kontakt

Johanna Nientiedt,
Nicole Müller

und Bernhard Schlager
Koordinatoren
Bruckhofstraße. 6
89257 Illertissen
Telefon: 07303 - 15 95 95
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Evelin Klein
1. Vorsitzende
Hospizgruppe Illertissen
Regionalgruppe der IGSL-Hospiz e.V.
Adlerweg 11
88489 Wain
Tel.: 07303 - 15 95 95
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuer Termin für das Symposium zu Nahtoderfahrungen

Der Ersatztermin fällt auf Samstag, den 20. März 2021
in der „Historischen Schranne“ in Illertissen.
Beginn: 09:30 Uhr 

Die Personen die sich für die Veranstaltung im April 2020 angemeldet hatten, werden im Spätherbst angeschrieben und erhalten die Chance auf ein neues Ticket. Weitere Anmeldungen können ab Dezember an dieser Stelle vorgenommen werden.
Organisiert wird das Symposium durch die Ambulante Hospizgruppe Illertissen in Kooperation mit dem Benild-Hospiz Illertissen und der katholischen St. Martin Kirche Illertissen. In unserer Hospizarbeit haben wir die Erfahrung gemacht, wie sehr es Menschen das Sterben und die Trauer erleichtern kann, wenn sie von Nahtoderfahrungen oder Nachtodkontakten (NTE+NTK) gehört haben. Da dieses Thema noch immer von vielen Personen verdrängt oder nicht ernst genommen wird, möchten wir es in den Mittelpunkt einer großen Veranstaltung und damit in die Öffentlichkeit rücken. Wir wollen aufklären, informieren und die Möglichkeit zum Austausch bieten. 

Das Thema Nahtod- und Nachtodkontakte soll aus vielen verschiedenen Sichtweisen beleuchtet werden. Unsere Referenten werden wissenschaftliche, medizinische und kirchliche Standpunkte betrachten und auch Klarheit in die sogenannten negativen NTE bringen.
Es werden Personen zu Wort kommen die selbst Nahtoderfahrungen hatten und wir möchten darüber informieren, zu welchen Lebensveränderungen NTE führen können.
Letztendlich stellen wir die Frage: „Können und sollten wir das Wissen um Nah- und Nachtoderfahrungen in unser Leben und unsere Arbeit integrieren?“ 
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein mögen.

 __________________________________________________________________________________________